Mixed- Turnier beim TV Spöck


Am Sonntag den 26. April 2015 waren wir im nordbadischen, beim TV Spöck zu Gast.

Das Turnier war überwiegend mit Mixedmanschaften aus allen Ligen Nordbadens  (Kreisliga, Bezirksklasse, Bezirksliga, Landesliga, Verbandsliga) besetzt. Somit waren unsere Chancen, als reines Freizeitteam, auf einen Turniersieg/ Platzierung im Vorderfeld recht gering.

Im ersten Spiel hatten wir es mit Mix 1 eine Mannschaft vom Karlsruher TV ( Landesligateam) zu tun. Sie bestimmten ganz klar die Partie und so stand es am Ende 2:0 ( 24:3 ; 24:4 Ballpunkte) für Mix 1. Bei der zweiten Partie hieß der Gegner Eon Flux, ein Team vom SSC Karlsruhe ( Verbandsliga, höchste Mixedspielklasse Nordbadens).

Hier konnten wir uns im ersten Satz lange Zeit recht gut behaupten, doch mit zunehmender Spieldauer kam dann doch die größere Spielerfahrung, Qualität der Mannschaft zum Vorschein. Somit ging auch dieses Spiel mit 0:2 Punkten( 8:21 ; 6:22 Ballpunkten) verlohren. Als dritter Gegner standen nun die Heppi- Blocks vom TV Heppenheim auf dem Plan. Im ersten Satz hatten wir einen guten Start hingelegt, konnten durch großen Einsatz und schön herausgespielte Angriffe, diesen mit 15:7 Ballpunkten zu unseren Gunsten entscheiden. Durch die Euporie aus dem ersten Satz, glaubten wir es würde im zweiten Satz gerade so weiter gehen. Durch viele leichtfertig vergebene Punkte und größere Konzentrtionsschwäche, drehten die Heppi- Blocks den zweiten Satz zu ihren Gunsten( 7:20 ). Im letzten Vorrundenspiel gings nun gegen den Gastgeber( Bezirksklasse). Den ersten Satz konnten wir wieder recht ausgeglichen gestalten. Am Ende der Partie stand es dann doch wieder 0:2 und 11:13 ; 9:16 Ballpunkten.

In der Platzierungsrunde stand als erste Mannschaft der ASV Landau auf dem Programm. Der erste Satz ging knapp mit 13:17 an den ASV. Im zweiten Satz legten die Landauer noch einen Zahn zu und auch dieser ging dann mit 9:19 verlohren. Die Abschlußpartie gegen die SVO-Divos  mussten wir leider auch mit 0:2 Punkten(10:20 ; 7:14 Ballpunkten) abgeben.

Somit stand für uns der 15. Platz in der Abschlusstabelle fest.

Als Resümee diese Turnieres muss ich feststellen, das unser Team, das auf Grund der uns doch in fast  allen Belangen weitüberlegenen Teams, stets einen großen Einsatzwille zeigte, den Mut nie verlor, der Versuch immer zuspühren war, die im Training geübten Angriffsvariationen umzusetzen und der Spassfaktor ging auch nie verloren. Auf alle Fälle konnten wir auch von den Gegnern lehrnen wie man verschiedenes optimieren kann.